Bestseller Der zweite Thriller von Catherine Shepherd

Kindle Paperwhite 3G neueste Generation zu gewinnen

Ab sofort geht es los mit meinem großen Gewinnspiel für alle meine Leser und Fans. Bis zum 13.07.2014 könnt Ihr an der Verlosung des nagelneuen Kindle Paperwhite 3G und von Amazon-Gutscheinen teilnehmen.

Teilnahmebedingungen: Ihr braucht lediglich mein zweites Buch, den “Sichelmörder von Zons”,  gelesen zu haben (ein Kauf des Buches ist für die Teilnahme nicht erforderlich) und eine ehrliche Rezension über das Buch bei Amazon einstellen. Diese Rezension kopiert Ihr bitte in eine E-Mail und schickt sie an catherine-shepherd@outlook.de. Am 13.07.2014 werde ich dann die Gewinner per E-Mail benachrichtigen.

Teilnehmen können auch alle Leser, die den “Sichelmörder von Zons” bereits in der Vergangenheit erworben haben.
http://bitly.com/sichelmoerder

Comments (5)

  1. Arnold 2. July 2014 at 22:40

    Voller Neugierte habe ich mir den “Sichelmörder” zugelegt. Das Buch ist sehr spannend und man kann es kaum vor dem Ende aus der Hand legen. Die Übergänge zwischen Gegenwart und Vergangenheit gefallen mit gut.

  2. Anna Laura Schmidt 18. September 2014 at 17:47

    Hallo,
    eigentlich lese ich die Krimis nicht ungern. Ich rege mich nur immerzu darüber auf, dass sie so schlecht recherchiert sind. So ist auch im neuen Buch vom PUZZLE-Mörder die Rede.
    Menschen des Mittelalters kannten kein Puzzle, da das erste Puzzle und damit der Begriff erst ca.1767 erfunden wurde. In Zeiten von Google und Wikipedia eigentlich kein Ding……

  3. Catherine Shepherd 25. September 2014 at 22:08

    Hallo Anna Laura,

    vielen Dank für Dein Feedback zu meinem neuen Buch. Bezüglich der Verwendung des Begriffs “Puzzle” in meinem mittelalterlichen Handlungsstrang bist Du nicht die erste Kritikerin.

    Mir war und ist durchaus bewusst, dass das “Puzzle” als Spiel erst im Jahre 1767 erfunden wurde (so auch bei Wikipedia zu finden).

    Deine Kritik greift aber etwas zu kurz, da der Begriff des “Puzzle” und dessen etymologische Vorläufer schon viel früher bekannt waren. Die englische Wikipedia-Seite weist ausdrücklich daraufhin, dass die Herkunft des Begriffes unbekannt ist. Im Kontext meines Buches ging es im Übrigen auch nicht um das Puzzlespiel, sondern um das ebenfalls mit dem Begriff verbundene “Rätsel”. Interessant zur Etymologie des Begriffs “Puzzle” sind für Dich vielleicht auch die folgenden Artikel: http://www.puzzlekatalog.de/blog/allgemeines/puzzle-etymologie/, http://www.archimedes-lab.org/puzzle_etymology.html, und http://www.etymonline.com/index.php?term=pose&allowed_in_frame=0). Dort findest Du ausführliche Anmerkungen zur Entwicklung des Wortes mit einigen Hinweisen auf seine (möglichen) Wurzeln in der englischen und französischen Sprache. Ob im Jahr 1495 der Begriff des “Puzzle” in dieser oder in einer anderen Form schon in Zons verwendet wurde, ist nicht hinreichend aufklärbar. Der Bedeutungsgehalt des Begriffs “Puzzle” im Sinne von “Rätsel” war jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit bekannt. Ebenso wie ich den historischen Teil nicht in der Sprache des Mittelalters verfasst habe, erhoffe ich mir auch hinsichtlich der bestehenden Restunsicherheit zur Verwendbarkeit des Begriffs “Puzzle” Dein Verständnis für die in Anspruch genommene künstlerische Freiheit.

    Den Vorwurf schlechter Recherche möchte ich aber hiermit deutlich zurückweisen. Die historischen Ereignisse, die in meinem Buch wiedergegeben sind, wurden mit großer Sorgfalt ausgesucht, recherchiert und die Abweichungen am Ende des jeweiligen Buches klargestellt.

    GLG Catherine Shepherd

  4. Helga Bartz 29. April 2015 at 17:57

    Hallo Frau Shepherd, als Dormagerin habe ich Ihre Bücher regelrecht verschlungen. Man kennt ja Zons und die anderen Orte in der Umgebung und es war immer wieder spannend zu lesen, welcher Stadtteil nun ins das. gruselige Geschehen einbezogen wurde. Ihre Bücher wurden in meinem Freundes- und Bekanntenkreis mit Begeisterung gelesen. Habe jetzt die englische Version zu Freunden in die USA geschickt, da diese bei einem Besuch in Dormagen auch Zons kennengelernt hatten. Ich hoffe das diese von dem Buch auch so gefesselt sind wie ich. Am Freitag werde ich mir dann das neue Buch zulegen. Schreiben Sie weiterhin so spannend. Viele Grüße von einer begeisterten Leserin.

  5. Siegfried Rappitsch 23. May 2015 at 10:51

    Sehr geehrte Frau Autorin!
    Da ich Ihren richtigen namen nicht kenne, möchte ich Sie nicht mit Ihrem Pseudonamen anreden. Ich hoffe Sie sind mir nicht böse.An Ihren Bücher gefällt mir die Art und Weise wie Sie den Leser(m + w)auf das Buch einstimmen.Es beginnt schon spannend und durch den Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart sorgen Sie für eine durchgehende Spannung,einige Tatverdächtige doch der Täter ist ein ganz anderer,einer an den man nie dachte,bis zum Schluß. LG Siegfried Rappitsch

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *